Ist der lange Abschied vom Proletariat zu Ende? Gespräch über Geschichte und Aktualität linker Betriebsinterventionen

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift “Arbeit – Bewegung – Geschichte” werden weitgehend unbekannte Details über eine länderübergreifende Koordinierung der linken betrieblichen Interventionen vorgestellt. Darunter ist ein Bericht über eine Pariser Konferenz von Beschäftigten aus dem Automobilsektor aus mehreren europäischen Ländern im April 1973. Dietmar Lange wird einen Überblick über den Versuch dieser transnationalen linken Betriebsintervention geben und auch die Probleme benennen. Waren sie der Grund für den langen Abschied vom Proletariat vieler linker Gruppen? In den letzten Jahren sind Solidarität mit Streiks und anderen betrieblichen Kämpfen wieder Gegenstand linker Initiativen geworden. Unter dem Titel „Direct Unionism“- Strategie für erfolgreiche Basisgewerkschaften auf der Höhe der Zeit“ veröffentlichte die IWW kürzlich ein Diskussionspapier, in das Erfahrungen mit Arbeitskämpfen in prekären Sektoren einflossen. Mark Richter aus Frankfurt am Main wird die dort vertretenen Thesen zur Diskussion stellen.

Referenten:

Dietmar Lange, Historiker und Mitherausgeber der Zeitschrift “Arbeit – Bewegung – Geschichte”; Mark Richter, Mitglied der IWW. Es moderiert Peter Nowak, Journalist und Herausgeber des Buches „Ein Streikt steht, wenn mensch ihn selber macht“

Ort und Zeit:
Montag, 30. Mai 2016 um 20:00 Uhr
Buchladen Schwarze Risse
Gneisenaustr. 2a, Berlin Kreuzberg (U Mehringdamm)

Share Button
Veranstaltungen