“Judentum und Revolution” – Heftvorstellung am 16. Juni 2017

Lesung zum Schwerpunktheft „Judentum und Revolution: Der Weltverband Poale Zion zwischen Zionismus und Kommunismus“  von Arbeit – Bewegung – Geschichte.Im ‚Jubiläumsjahr‘ der Russischen Revolution und der Balfour-Deklaration von 1917 widmet sich das neue Heft der Zeitschrift “Arbeit – Bewegung – Geschichte” dem Spannungsverhältnis jüdischer Befreiungsbewegung zwischen nationaler Frage und Kommunismus. Poale Zion gründete in Palästina die ersten Kibbuzim unter Maßgabe ihrer Idee einer Vereinigung von Sozialismus und Zionismus. Ab 1918 spaltete sich der Verband aber genau entlang der Konflikte zwischen nationaler Befreiung, Kommunismus und Imperialismus. Im Gespräch mit ABG-Redakteur David Bebnowski stellen die Autoren Mario Keßler (Die Komintern und die Poale Zion 1919 bis 1922. Eine gescheiterte Synthese von Kommunismus und Zionismus) und Christian Dietrich (Zwischen Sowjetrussland und Eretz Israel. Die Radikalisierung des österreichischen Arbeiterzionismus 1918-1920) ihre Aufsätze vor.
Zeit: Freitag, 16. Juni 2017,18h
Ort: Buchladen Schwarze Risse, Gneisenaustr. 2a (2. Hinterhaus), 10961 Berlin (U6/U7 Mehringdamm)Link zum Schwerpunktheft:http://metropol-verlag.de/produkt/arbeit-bewegung-geschichte-zeitschrift-fuer-historische-studien-2017ii/
Share Button
Veranstaltungen